More to come ...

Howdy means

-How do you do-

Ein siebzehnjähriges Mädchen aus reichem New Yorker Elternhaus. Ein Umzug ins texanische Hinterland. Eine Ranch. Amelia Livingstons Leben ist vorbei; da ist sie sich ganz sicher. Cowboystiefel und Karohemden? Scheunenfeten? Rodeos? Leute, die sich mit Howdy grüßen??

 

Amelia kommt aus dem Augenrollen gar nicht mehr heraus. Bis sie mit ihren Jimmy Choo-Pfennigabsätzen in Pferdeäpfeln stecken bleibt. Von einem Nachbarn mit einem Gewehr vom Hof gejagt wird. In einem Bach landet – im weißen Kleid. Immer wieder zu spät zum Unterricht kommt, weil ihr entweder eine Kuh, oder aber ein Traktor den Weg versperrt.

 

Sie muss lernen, sich anzupassen. Und auch, dass es okay ist, ab und an mal über sich selbst zu lachen. Dass die Natur und alles, was dazu gehört, gar nicht so schrecklich ist. Und dann ist da noch Josh mit seinem bescheuerten Cowboyhut. Der einen Pick-up statt Porsche fährt. Und auf Country-Musik steht. Und der mit seiner ehrlichen und gleichzeitig lässigen Art langsam, aber beständig einen Platz in Amelias Herz einnimmt.

Fleur

Gestatten: Karla. Karla Victoria Esquivel Dávila, Tochter von Alejandro Esquivel, erfolgreicher Kaffee- und Kakaoplantagenbesitzer aus Kolumbien, und Margot Dávila. Nur wenige wissen, wie die Reichen in Kolumbien leben. Es ist eigentlich ganz einfach: Wenn man so viel Geld hat, dass man nicht mehr weiß, wohin damit, dann wohnt man in einem goldenen Käfig. Manchmal muss man sogar untertauchen. Das letzte Mal, als das passierte, war Karla zwölf. Das ist jetzt sechs Jahre her. Seitdem ist es etwas ruhiger um ihre Familie geworden; ihr Vater scheint seine Feinde – zumindest momentan – im Griff zu haben.

 

Aber in dieser Geschichte geht es nicht um Karla, sondern um Fleur. Die beiden Mädchen lernen sich nur ganz kurz kennen. Aber diese eine Nacht wird alles verändern.

 

Fleur, wie Florencia sich als Künstlerin nennt, hat es endlich geschafft: ein Plattendeal! Um das zu feiern, schnappt sie sich ihren Rucksack und ihre Gitarre, und  fliegt nach Argentinien. Schon lange träumt sie davon, den Ort Trevelin kennenzulernen, der für seine gigantischen Tulpenfelder vor dem Hintergrund der Anden bekannt ist. Die Natur im Allgemeinen, und vor allem Blumen, sind neben der Musik (und Tattoos) Fleurs Leidenschaft, wie ihr Künstlername bereits erahnen lässt. Im Einklang mit der Natur leben ... die ganze Welt bereisen und dabei Musik machen ... was kann es Schöneres geben? Aber dann kommt alles ganz anders.

Zwei Mädchen, die sich eigentlich niemals hätten begegnen dürfen. Ein Blumenfeld. Und ein Mord, der nicht in Vergessenheit geraten darf.

© 2019 by Marcella Fracchiolla. Created by InQbiz LLC